Meisterkoch Rezepte

Schnelle Navigation

Warenkunde

Putenfleisch

Putenfleisch erfreut sich wach- sender Beliebtheit bei den Ver- brauchern. Es erlaubt vollen Fleischgenu├č. Der geringe Fettgehalt, der hohe Anteil an Eiwei├č und lebenswichtigen
Vitaminen macht es f├╝r die gesunde Ern├Ąhrung so wichtig.

Inhaltstoffe
100 g Putenfleisch enthalten durchschnittlich ca. 20 g Eiwei├č mit den lebenswichtigen Aminos├Ąuren wie Lysin f├╝r den Fettstoffwechsel, Arginin f├╝r das Wachstum. Au├čerdem 2 g Fett und ca. 110 Kalorien. 335 mg Kalium (st├Ąrkt das Herz) und 1 mg Eisen. Rund 200 g Putenfleisch decken 20 % des Tagesbedarfs an Vitamin B1 und 80 % an Vitamin B2.

Ern├Ąhrungsphysiologie
Der gerineg Fettgehalt macht Putenfleisch besonders wichtig bei der Reduktion von ├ťbergewicht. Die g├╝nstige Eiwei├čzusammensetzung hilft, den Bedarf an essentiellen Aminos├Ąuren zu decken, macht es leicht verdaulich und ideal f├╝r die Ern├Ąhrung von Sportlern, alten Menschen, bei Schonkost.

Verwendung
Brust: Das zarte und helle Muskelfleisch eignet sich vorz├╝glich f├╝r Schnitzel, f├╝r Fondue, Rollbraten, Spie├če, Genschnetzeltem und Steaks.

Oberkeule: Das rote Fleisch hat ein kr├Ąftiges Aroma und ist ideal zum Schmoren und Braten wie z. B. f├╝r Sauerbraten, Gulasch oder Rollbraten.
Unterkeule: Sie hat einen wild├Ąhnlichen Geschmack, gut zum Grillen, f├╝r Suppen und Ragouts oder f├╝r die Zubereitung im R├Âmertopf.
Fl├╝gel: Sie haben ein helles Muskelfleisch und werden meist f├╝r Eint├Âpfe, zum grillen oder f├╝r Frikassee verwendet.

Putenfleisch w├╝rzen
Kleine Fleischst├╝cke ÔÇô vor allem Schnitzel ÔÇô sollten immer erst nach dem Braten gesalzen und gepfeffert werden. Das Fleisch bleibt so zarter. Au├čerdem kann Paprika durch die gro├če Anbrathitze verbrennen und schmeckt dann bitter. In der Regel vertragen sich alle Gew├╝rze mit Putenfleisch.
Gro├če Bratenst├╝cke werden vor dem Braten mit Salz, Pfeffer und Gew├╝rzen je nach Belieben eingerieben oder mit Senf bestrichen. Wer eine knuspige Kruste sch├Ątzt, sollte den Braten mit d├╝nnen Speckscheiben belegen.
Marinaden aus einer Mischung aus ├–l, Zitronensaft, Wein, Bier und Gew├╝rzen sorgen f├╝r eine besondere Geschmacksnote.